Umlaufbiegeprüfmaschinen

Umlaufbiegeprüfmaschinen dienen zur Prüfung von Rundproben und Stäben.

Umlaufbiegeprüfmaschine

Anwendungen

Umlaufbiegeprüfmaschinen sind für die Durchführung von Festigkeitsprüfungen nach DIN 50113 an Prüflingen wie Drähten, Rundproben und Rundstäben sowie geeigneten Bauteilen wie z. B. Nockenwellen konzipiert. Sie werden in der Qualitätskontrolle und in der Materialprüfung eingesetzt.  

Baureihen

  • UBM für Rundproben mit Biegemomenten bis 20 Nm, bis 200 Nm, bis 500 Nm und bis 1.000 Nm
  • UBM für Rundstäbe mit einem Durchmesser von 3 - 50 mm und Biegemomenten von 10 - 1.000 Nm
  • Drehzahlen bis 6000 U/min möglich

Merkmale

  • Als Tisch- oder Standgerät erhältlich
  • Gewichts- oder federbelastet
  • Optional mit Probeheizung bis 1.000°C

Möchten Sie ein Angebot über eine Umlaufbiegeprüfmaschine? Füllen Sie einfach den Fragebogen aus und schicken Sie ihn an info@wpm-leipzig.de.

Dokumentation