Bahntechnik

Ob Prüfung der Weichen oder Federn - WPM Leipzig ist Ihr Partner für Qualität und Sicherheit in der Bahntechnik.

Dynamische Weichen-Prüfanlage

Anwendungen

Die Dynamische Weichen-Prüfanlage dient zur Untersuchung des elastomer-dynamischen Verhaltens von Weichenelementen für hohe Fahrgeschwindigkeiten.

Merkmale

  • dynamische Untersuchung von schwingungsdämpfenden Weichen durch Belastung der kompletten Oberbaukonstruktion
  • Untersuchung des elastomer-dynamischen Verhaltens von Weichenelementen für hohe Fahrgeschwindigkeiten
  • hochdynamischer geregelter Nachfahrversuch der Beanspruchung einer Weiche durch Hochgeschwindigkeitszüge

Servohydraulischer Prüfstand zur Prüfung von Dämpfern und Puffern für Schienenfahrzeuge

Anwendung

Der servohydraulische Dämpferprüfstand DPS 1500 dient zur schwellenden Zug- und Druckbelastung von Dämpfern und Puffern für Schienenfahrzeuge.

Merkmale

  • Belastung: max. 1500 kN
  • Belastungsart: schwellend
  • Prüffrequenz: max. 5 Hz
  • Prüfzylinder am Querhaupt des Prüfrahmens nach unten hängend befestigt
  • Querhaupt und Prüfzylinder in 3 Achsen verstellbar
  • Flexibilität: Zur Befestigung der unterschiedlichen Prüflinge ist die Spannplatte mit T-Nuten versehen.
    Das Querhaupt kann in Stufen vertikal verstellt werden. Die am Querhaupt befestigten Prüfzylinder können in Querrichtung verschoben werden.
    Für Prüfzylinder, die nicht gebraucht werden, ist eine Prüfzylinderablage vorhanden.
  • Hohe Messgenauigkeit: Zur Kraftmessung werden Kraftaufnehmer von höchster Qualität und Genauigkeitsklasse eingesetzt.
  • Hohe Leistungsfähigkeit: Für die Versorgung der Prüfzylinder steht ein Hydraulikaggregat mit 2 Radialkolbenpumpen zur Verfügung. Zur Kühlung und Filterung ist eine Umwälzpumpe installiert. Für das Heben und Absenken des Querhauptes steht eine separate Pumpe bereit.
  • Komfortable Bedienung: Die Höhe des Querhaupts wird durch Hydraulikzylinder in den Säulen verstellt, die über das Bedientableau angesteuert werden. Die Spannplatte kann mit dem Prüfkörper auf dem Maschinenfuß bewegt werden.
  • Hochwertige Steuerung mit intelligenter Messwerterfassung und -auswertung: Das Steuergerät ist mit einer leistungsstarken Elektronik ausgestattet, die sich insbesondere durch eine hohe Auflösung der Messgrößen, ein Bussystem für Erweiterungskarten sowie einer hohen Rechenleistung auszeichnet.

Federbundabziehpresse

Anwendung

Die Federbundabziehpresse von WPM dient zur Demontage von zu regenerierenden Blattfedern für Zugwaggons. Sie kann bei Blattfedern mit einer Gesamtlänge von maximal 1800 mm und bei Federblattbreiten von 60 mm, 90 mm und 120 mm angewendet werden.

Merkmale

Kräfte des Keils auf die Federblätter:

  • Nennkraft: 500 kN
  • Nennhub: 1000 mm

Heben des Federbundes:

  • Nennkraft: 250 kN
  • Nennhub : 500 mm

Produktionsdurchsatz: im Dauerbetrieb 50 Federn pro Schicht

Federblattbiegewalze

Anwendung

Die Gesamtanlage dient zur Aufarbeitung der Federlagen von Blattfedern, wie sie in Fahrgestellen von Schienenfahrzeugen oder Straßenfahrzeugen vorkommen.
Die Federblätter werden gewalzt um die gewünschte Krümmung und Federvorspannung zu erzeugen, für die nachfolgende Komplettierung aller Federblätter zur vollständigen Feder.

Merkmale

In einem Gestell befinden sich 2 wälzgelagerte Walzen, die von einem Getriebemotor mit Bremse angetrieben werden. Gegenüber den Walzen befindet sich die an einem Schlitten angebaute Druckwalze. Die Bewegung des Schlittens und die Erzeugung der erforderlichen Biegekraft erfolgt mit dem hydraulischen Arbeitszylinder. Dieser ist ein reibungsarm geführter Differenzialzylinder mit leckfreier Abdichtung.

  • Nennkraft: 800 kN
  • Geschwindigkeitskontrolle der Kolbenhubgeschwindigkeit
  • Regelung der Walzendrehzahl und damit der Geschwindigkeit der Blattfeder: max. 1200 mm Blattfederweg in 10 Sekunden

Federprüfmaschine

Anwendung

Die Federprüfmaschinen von WPM werden bei der quasistatischen Prüfung von Schraubenfedern angewendet.

Es können folgende Prüfungen durchgeführt werden:

  • Prüfungen des axialen Federwerges
  • Kurzzeit-Elastizitätsprüfungen
  • Prüfungen der Auslenkrichtung und -kraft
  • Prüfungen der Größe und der Rotation der Auslenkung
  • Prüfungen der Querrate

Merkmale

  • Federprüfmaschine für Prüfkräfte bis 400 kN (600 kN möglich) der Klasse 0,5
  • Ausrüstung mit entsprechenden Kraft- und Wegsensoren im Zusammenhang mit einer frei programmierbaren digitalen Steuerung
  • automatisch ablaufende programmierte Prüfvorgänge und deren Auswertung.
  • Grundversion der Federprüfmaschine ausgelegt für Schraubenfedern mit einer Federmasse von 200 kg, einer freien Federhöhe von 1200 mm und einem Federaußendurchmesser von 650 mm
  • Verschiebung der Enden der Feder unter Last um bis zu 200 mm seitlich in jede Richtung
  • Seitenkräfte bis 150 kN
  • Anpassung der Kennwerte an Kundenwünsche
  • volle Unterstützung der EN 13298:2003 (Regelung der Prüfung von Schraubendruckfedern für Schienenfahrzeuge)